ZeMark-Med Award

Der ZeMark-Med Award wird für herausragende Leistungen vom ZeMark-Med e. V. (Zentraler Marketingclub in der Gesundheitswirtschaft und Medizin e. V., www.zemark-med.com) verliehen. Der ZeMark-Med-Award ist der Ehrenpreis, mit dem der Zentrale Marketingverband in der Gesundheitswirtschaft verschiedene Unternehmen und Praxen für ein erfolgreiches Marketing auszeichnet.

Im Rahmen der ZeMark-Tagung wurde der Preis regelmäßig und in verschiedenen Kategorien vergeben. 

 

Erstmals wurde der Preis auf der 4. Zentralen Marketing-Tagung im Jahr 2008 überreicht. Dr. Sylvia E. Kernke, Geschäftsführerin des Kernke-Instituts für Marketing und Kommunikation in der Gesundheitswirtschaft, hatte die Idee nach einer Tagung und einem Marketing-Preis an den Baumann-Fachverlag herangetragen, der dies gemeinsam mit ihr bereits in 2004 umsetzte. Diese Idee kam so gut an, dass rasch andere Dienstleister zum Wettbewerb aufriefen.

Da nun der Zentrale Marketing-Verband für die Gesundheitswirtschaft und Medizin aufgrund der Initialzündung Kernkes gegründet wurde, sollte es die Aufgabe eines Verbandes sein, einen solchen Preis zu verleihen.

Hier sind Personen organisiert, die im Klinik-Marketing tätig sind und sich um die Verbreitung eines professionellen Marketings bemühen.

Da es noch immer nicht üblich ist, komplette Marketing-Konzepte in allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft zu realisieren, wird die Ausschreibung in verschiedenen Kategorien erfolgen:

 

  1. Marketing-Konzept für Kliniken
  2. Marketing-Konzept für Arzt-Praxen
 

3. Marketing-Konzept für soziale Einrichtungen und 

    bereichsübergreifende Kooperationen

  4. Die brillanteste Marketing-Strategie
  5. Die innovativste Kommunikations-Kampagne
  6. Diplomarbeit

 

Selbstverständlich werden die Bewerbungen und Konzepte inhaltlich vertraulich behandelt.

Entscheidend für die Preisvergabe ist, dass ein integriertes Marketingkonzept und der Einsatz der Instrumente des Marketings oder die einzelne Kampagne den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens mit begründet haben.
Bewertet werden ganzheitliche Unternehmensstrategien ebenso wie spezifische Produkt- oder Markenführungs- sowie Kommunikationsstrategien.
Bewerben können sich Unternehmen aus den Bereichen Gesundheitsdienstleistung
wie Arztpraxen, Kliniken und soziale Einrichtungen. Aber auch Einzelpersonen haben die Möglichkeit, über die Ressorts "Diplomarbeit" und "Innovativste Kommunikations-Kampagne" an der Ausschreibung teilzunehmen.

 

Die Kriterien

-

 

Die Marketing-/Kommunikationsleistung muss in ihrer Konzeption beispielhaft für eine konsequente

Marktorientierung sein.

-

 

Die Marketing-/Kommunikationsleistung kann national, international oder global angelegt sein, muss  jedoch einen Bezug zum Standort Deutschland oder ihren Einsatzradius hier haben.

-

 

Die Marketing-/Kommunikationsleistung muss in ihrer ökonomischen Relevanz nachvollziehbar sein.

Die Bewerbung

  Die Bewerbung sollte folgende Angaben erhalten:
  - Bewerberinformationen Unternehmen/Einzelperson
- Ansprechpartner im Unternehmen
- Entwicklung des Unternehmens
- Anzahl der Beschäftigten
- Standorte
- Leistungsangebot
- Marketing-/Kommunikationsleistung
- Marktdaten und Marktposition
- Zielsetzung des Konzeptes und/oder der Kampagne
- Marketing-/Kommunikations-Mix
- Zielgruppe
- Wettbewerb
sowie ggf.
- Erfolgsfaktoren und Angebotsvorteile
- Serviceleistungen
- Kundenorientierung

 

Die Jury

  setzt sich jeweils neu zusammen. Bitte informieren Sie sich insofern unter www.zemark-med.com
 

 

2012 - Die Preisträger v.l.n.r.:

Andreas Holzner (Vorstand Finanzen ZeMark-Med. e.V. und stellvertr. kaufm. Direktor Klinikums rechts der Isar München), Dr. Sylvia E. Kernke (Tagungsveranstalterin, Marketingberaterin und Coach im Gesundheitswesen), Carolin Bauer (Studentin der Dualen Hochschule Baden Württemberg und Preisträgerin des Awards in der Kategorie Wissenschaftliche Arbeit/Bachelorarbeit 2012), Britta Hanley (Marketing und Vertrieb des Herz-Kreislaufzentrums Rotenburg und Preisträgerin des Awards in der Kategorie Klinik-Marketing 2012), Harald Kothe-Zimmermann (Geschäftsführer der Gesellschaft Leben und Gesundheit Eberswalde, Beirat des ZeMark-Med. e. V.) und Guido Wernert (Geschäftsführer des Herz-Kreislaufzentrums Rotenburg).

 

2010 - Im Rahmen der 6. Zentralen Marketing-Tagung im Gesundheitswesen (ZeMark) wurden fünf Awards verliehen. Am 15. September 2010 prämierte der Marketing-Club Gesundheitswirtschaft in der Kasseler vitos Orthopädischen Klinik hervorragende Marketingleistungen.
Der Präsident des Clubs, Albert Breuer, selbst Marketingleiter der Wicker-Klinik-Gruppe, nahm die Prämierung gemeinsam mit dem geschäftsführenden Vorstand, Dr. Sylvia E. Kernke, Initiatorin des Zentralen Marketing-Tages der Gesundheitswirtschaft, vor. Die Hessische Krankenhausgesellschaft wurde für die innovativste Kommunikationskampagne geehrt und der geschäftsführende Direktor, Rainer Greunke, nahm den Preis in Kassel entgegen. Das Klinikum Ingolstadt kooperiert mit zahlreichen intra- und extramuralen Einrichtungen in hervorragender Koordination und Struktur. Daher erhielt Claudia Meyer stellvertretend für alle Marketing-Mitarbeiter des Klinikums die Auszeichnung in der Kategorie bereichsübergreifende Kooperation. In der Kategorie Marketing-Klinik-Konzept wurde die Auszeichnung drei Mal verliehen. Dabei erreichte die Gesellschaft für Leben und Gesundheit aus Eberswalde den ersten Platz. Andreas Gericke reiste an, um die Trophäe überreicht zu bekommen. Den zweiten Platz erzielte das Marienkrankenhaus Hamburg. Petra Perleberg, die Marketingleiterin, nahm den Preis entgegen. Das drittbeste Konzept wurde von Björn Kasper, dem Leiter der Marketingabteilung der Klinik Essen Mitte, eingereicht.

Die Ehrungen wurden im Anschluss an vier Fachvorträge und verschiedene Workshops verliehen. Die Vorträge am Vormittag führten in die Thematik des Internen Marketings ein. Im Marketing der Gesundheitswirtschaft zählen die Mitarbeiter zur Produktpolitik im Marketing und stellen das sog. Herz des Marketings dar. Kommunikationspolitik wie Klassische Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Verkaufsförderung und Direktmarketing sind lediglich das Sprachrohr im Marketing. „Bevor jedoch Hochglanzbroschüren gedruckt werden, sollten die Hausaufgaben im Bereich Mitarbeitermotivation gemacht werden. Denn Mitarbeiterorientierung ist Patientenorientierung“, so die Geschäftsführerin des Instituts für Marketing und Kommunikation in der Gesundheitswirtschaft, Dr. Sylvia E. Kernke.

Dr. Vinzenz Mansmann, Ärztlicher Direktor der NaturaMed Klinik vom Bodensee, erläuterte, dass Mitarbeiter die Botschafter einer Klinik sind. Dabei berichtete er aus seiner eigenen Erfahrung als Klinikgründer und Führungskraft. Im Anschluss hieran wurden von Prof. Dr. Gerd-Michael Hellstern, Universität Kassel, wissenschaftliche Thesen wie u. a. die ERG Theorie von Alderfer und das Motivationsmodell von Locke dargestellt und Mitarbeitermotive von verschiedenen theoretischen Seiten fundiert erörtert. Prof. Dr. Uwe Sponholz von der Fachhochschule Würzburg erläuterte den Wert des Vertrauens zwischen Arbeitgeber und Klinikmitarbeiter. Sein Vortrag - Vertrauensmanagement als Instrument der Mitarbeiterführung - zeigte auf, welche elementaren Fehler in der Praxis begangen werden.

Vor der Pause berichtete Stefan Rohpeter, Anwalt für Medizinrecht, was bei Werbung und  Mitarbeitermotivation in Arztpraxen und Krankenhäusern erlaubt ist und was tunlichst vermieden werden sollte.

Die Workshops wurden begleitet von der Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege. Heinke Schönen und Lars Welk reisten aus Hamburg an, um über betriebliches Gesundheitsmanagement zu referieren. Weitere Themen wie Gesundheitsmanagement für die Region, Pressearbeit und Marketing praktisch umgesetzt, Zufriedenheit und Lebensvision sowie Krisen-PR, wurden ausführlich in den Workshops besprochen. Den Abschluss der Tagung bildete eine Podiumsdiskussion zu der Frage "Wie viel Mitarbeitermotivation kann sich eine Klinik nicht leisten?". Andreas Holzner, Klinikum rechts der Isar aus München, die Vertreter der Berufsgenossenschaft und zwei aktuelle Gewinner des Awards diskutierten angeregt. Dr. Sylvia E. Kernke moderierte die Veranstaltung und führte durch das Programm. Die Tagungsbesucher gaben eine durchweg positive Rückmeldung und waren mit dem Verlauf sehr zufrieden.

 

2009 - Die Preisträger v.l.n.r.:

Antje Leverenz aus Hamburg (Diplomarbeit), Claudia Meyer aus Ingolstadt (Klinik-Marketing), Michael Wicker aus Bad Wildungen (brillanteste Idee), Albert Breuer, Präsident des Zentralen Marketingclubs in der Gesundheitswirtschaft, Dr. Sylvia E. Kernke, Organisation,  Dr. Fabian Peterson, Andreas Rieß aus Hamburg, Albertinen Diakoniewerk, Karin Ihringer, Kuratorium Wohnen im Alter gemeinnützige AG aus München.

2008 - Die Preisträger v.l.n.r.:

Albert Breuer (Präsident des ZeMark-Med e. V.), Hans-Karl Diederich (Mediana, Fulda), Simone Kuhn (SRH Kliniken GmbH), Petra Perleberg (Marienkrankenhaus Hamburg), Dr. Michael Almeling (SRH Kliniken GmbH) und Dr. Sylvia E. Kernke (Institut für Marketing in der Gesundheitswirtschaft).